Starkes Immunsystem – Glückliche Katze

Veröffentlicht am 27 September 2018 Schreibe einen Kommentar

 

 

Gibt es etwas Besseres als einen Stubentiger der sich rundum wohl fühlt?! – Wahrscheinlich nicht. Jeder Katzenbesitzer ist  glücklich, wenn es dem felligen Familienmitglied gut geht, er sich ankuschelt und das Katzenleben in vollen Zügen genießen kann.

Aber was, wenn es der Katze mal nicht so gut geht?

 

 

Immunsystem stärken

Was ist das Immunsystem und wofür ist es gut? Man könnte hier von einem biologischen Abwehrsystem sprechen, welches den Körper gegen Krankheitserreger verteidigt. Es ist ein komplexes Flechtwerk aus Organen, Zelltypen und Molekülen. Das Immunsystem schützt den Körper vor Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten. Solche Mikroorganismen können im Körper einigen Schaden anrichten und Krankheiten hervorrufen.

 

Mit der Zufuhr von Immunglobulinen wird die Infektabwehr unterstützt. Immunglobuline sind besser bekannt als Antikörper. Um genauer zu sein, sind es Proteine (Eiweiße), die vom Körper als Reaktion auf Antigene, also artfremde Eiweiße, gebildet werden.

 

Eine biologisch wertvolle Form dieser Immunglobuline befindet sich in Colostrum oder Vor- bzw. Erstmilch genannt. Der ein oder andere kennt dies auch unter dem Begriff Biestmilch. Während der Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Entbindung wird diese Milch vom Muttertier gebildet. Sie besteht aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten. Aber sie enthält auch wichtige von der Mutter gebildete Antikörper (Immunglobuline), Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Eiweiße, die das Zellwachstum anregen. Mit diesen Faktoren wird ein Jungtier in seiner Immunabwehr unterstützt und gestärkt.

 

 

Gesundheit fängt im Darm an

Der größte Teil des Immunsystems liegt im Darm, daher ist eine gute Darmgesundheit einer der Grundbausteine für ein gesundes Tier. Faserstoffe oder auch Ballaststoffe, können eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt haben. Ein Grund dafür ist, dass die natürliche Darmbewegung, oder Peristaltik genannt, durch ballaststoffreiche Nahrung angeregt wird. Denn auf dem Weg über die Speiseröhre und den Magen nehmen die Faserstoffe, durch ihre Fähigkeit Wasser zu binden, einiges an Volumen zu. Die Masse übt im Verdauungskanal Druck auf die Darmwand aus, was die Darmbewegung begünstigt und die Verweildauer dort verkürzt.

 

Eine weitere wichtige Funktion: Faserstoffe können die Darmzotten reinigen, also entschlacken. Denn, sind diese mit einer Verschleimung durch z.B. Weizen- oder Milchprodukte verklebt, kann die Nährstoffaufnahme gehemmt werden. Ebenso werden Giftstoffe und Gallensäure von ihnen gebunden und mit ausgeschieden. Wertvolle Faserstoffe findet man auch in unserem Cat Immusan in Form von FOS, MOS, Flohsamen und Beta-Glucan.

 

FOS oder Fructo-Oligosaccharide sind pflanzliche Faserstoffe wie das Inulin aus der Chicoréewurzel. Sie dienen den guten Darmbakterien (Lactobazillen und Bifidobakterien) als Nährsubstrat. FOS tragen dazu bei, die bakterielle Besiedlung des Darms im gesunden Gleichgewicht zu halten.

MOS oder Mannan-Oligosaccharide werden aus Hefezellwänden gewonnen. Auf natürliche Weise stimulieren sie das Immunsystem. Indem sie die Anheftung schädlicher Bakterien an die Darmwand blockieren unterstützen sie die Vermehrung der gesunden Darmbakterien wie den Lactobazillen.

 

 

Zudem enthält unser Cat Immusan Bentonit. Ein Tonmineral, welches in Heilerde zu finden ist. Es ist ein Gesteinsmehl, das vor ca. 13 Millionen Jahren durch die Verwitterung von Vulkanasche entstand. Heilerden wie diese oder Kieselgur können durch ihre hohe Absorptionsfähigkeit Toxine aus dem Körper leiten. Somit hilft es natürlich über den Darm zu entgiften, was zusätzlich Haut und Fell zugute kommen kann, da die Giftstoffe nicht mehr über die Haut ausgeschieden werden.

 

Darüber hinaus kann eine gezielte Darmkur, in Verbindung mit einer Schonkost, den Darm stärken. Diese kann nicht nur dem Immunsystem unter die Arme greifen, sie kann zudem zur Entgiftung beitragen und den Stoffwechsel anregen. Eine gesunde Darmflora kann man mit probiotischen Milchsäurebakterien, wie sie in unserem Intestinum Liquid zu finden sind, aufbauen. Diese Darmbakterien (Enterococcus faecium) fördern eine gesund ausgeglichene Darmflora, damit die Verdauung optimal funktioniert.

 

 

Die Sache mit der Akzeptanz….

Was tun wenn meine Katze Ergänzer oder Medikamente nicht annimmt oder frisst?

Viele Produkte in Tablettenform, wie unser Cat Immusan kann man zum Beispiel mit einem Löffel zerdrücken oder einfach mörsern. Das Pulver lässt sich dann problemlos in ein Teelöffelchen ungesüßten Naturjogurt einrühren oder unters Nassfutter mischen, so dass die Katze das ganze aufschlecken kann. Bei Medikamenten sollte man jedoch immer Rücksprache mit dem Tierarzt halten ob die Tabletten so angeboten werden dürfen.

 

Flüssigkeiten und Liquide, wie z. B. unser Cat-Bio-Darmgel oder Nachtkerzenöl werden gerade von Katzen meist besser angenommen. Mangelt es also an der nötigen Akzeptanz für Pulver oder Tabletten, kann man es mit einer flüssigen Alternative versuchen. Diese lassen sich gut unter das Futter oder einen ungesüßten Naturjoghurt mischen. Wird auch das von der Katze nicht angenommen, streichen Sie eine kleine Menge der Flüssigkeit auf die Vorderpfoten. So reinlich wie unsere Stubentiger sind, schlecken sie es dann schön brav ab.

 

Wir freuen uns auf eure Fragen und Kommentare.

Liebe Grüße,

Bianca

 

 

Wie fandest du diesen Beitrag?
Stichwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in: , , , , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Nadine Avermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.