Futter-Frust bei Allergie und Futtermittelunverträglichkeit?

Veröffentlicht am 30 Juli 2015 9 Kommentare
Ausschlussdiät ohne Leckerchen?
Damit kann jetzt endlich Schluss sein.

Eliminationsdiät (Ausschlussdiät) – Was bedeutet das?

Es juckt im Fell, an den Pfötchen, die Ohren sind rot und heiß, es grummelt im Magen – Beschwerden im Verdauungstrakt? Oft sind diese Beschwerden auf eine Futtermittelunverträglichkeit oder Allergie zurückzuführen. Eine Futtermittelallergie kann sich in jedem Alter entwickeln und tritt unabhängig von Futterwechsel oder Jahreszeit auf. Es gibt hier keine Alters- oder Geschlechtsprädispositionen. Leider können uns unsere Hunde und Katzen nicht sagen, was bei Ihnen die Beschwerden verursacht. Dann hilft dann oft nur eine Eliminationsdiät (Ausschlussdiät).

Unbenannt-1

Hier ist es wichtig, möglichst nur zwei Futterkomponenten (eine Protein- und eine Kohlehydratquelle) im Rahmen der Fütterung einzusetzen. Die Eliminationsdiät soll mindestens über einen Zeitraum von 6 Wochen strikt eingehalten werden. Ganz besonders wichtig ist hier die konsequente Einhaltung der Fütterungsempfehlung und das bedeutet in diesem Zeitraum auf alle Leckerchen zu verzichten. Keine Leckerchen – keine Belohnung mehr? Das ist hart, auch für uns Menschen.

Unser Tipp – die Belohnungskiste!

Egal ob Katze, kleine oder große Hunde. Die Kulleraugen, wenn es um die kleinen Leckerchen geht, erweichen jedes Menschenherz. Aber was tun um hier die Kontrolle zu haben, dass wirklich nur die geeigneten Leckerchen gefüttert werden? Einen kleinen Karton oder Schüssel, gefüllt mit den speziell geeigneten “Goodies” bereitstellen. Wichtig ist auch, das gesamte Umfeld dahingehend zu sensibilisieren, wirklich nur darauf zuzugreifen.

Erfreulicherweise bietet Vet-Concept ab sofort die Möglichkeit, mit einem neuen Sortiment an Leckerchen und Happen etwas Abwechslung in den doch strengen Ernährungsplan zu bringen.

Vet-Concept – Die neuen Happen und Leckerchen

Happen

Leckerchen

Wie fandest du diesen Beitrag?

Kategorisiert in: , , , , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Elke Leskien-Bläsius

9 Kommentare

  • Nadine says:

    Hallo,
    ich bekomme bei meiner Lieferung öfter Leckerchen mit beigelegt. Da ich auch zwei Allergiker zu Hause habe, stelle ich mir die Frage ob die Allergien von VetConecpt bei der Beilage berücksichtigt werden und ich die Leckerchen bedenklos füttern kann ? Ich habe beide Katzen mit Allergien in meinem Profil erfasst.
    Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich freuen. Lieben Dank
    Nadine

    • Hallo Nadine,
      vielen Dank für deine Rückmeldung. Die Paketbeigaben “Kleine Belohnung” werden automatisch jedem Paket beigelegt. Leider ist es uns bisher nicht möglich, dabei die individuell hinterlegten Erkrankungen zu berücksichtigen. Aus diesem Grund haben wir diese Paketbeigaben mit der jeweiligen Zusammensetzung gekennzeichnet.
      Es tut uns leid, dass wir dir dazu keine zufriedenstellende Rückmeldung geben können, stehen dir aber für weitere Fragen gerne zur Verfügung.
      Lieber Gruß,
      Nadine

  • Mastrodomenico says:

    wir haben so ein exemplar (freigänger) mit futterunverträglichkeit / magen/darm-problemen zuhause. aber was tun, wenn nach ein paar tagen das futter konsequent verweigert wird?

    • Hallo Daniela, vielen Dank für Deine Frage. Verweigert Dein Tiger das kpl. Futter oder “nur” bestimmte Sorten? Gern würden wir Dich hier persönlich, genau auf die Problematik abgestimmt beraten. Jedes Tier zeigt individuelle Eigenschaften und fordert oft auch individuelle Lösungen. Bitte nimm Dir die Zeit und kontaktiere uns über die kostenlose Hotline, 0800-6860274. Du erreichst uns von Mo. – Fr. 07.30 – 22.00 Uhr, Sa. 08.00 – 18.00 Uhr. Wir freuen uns auf Deinen Anruf und das wir Dir und Deiner kleinen Raubkatze helfen dürfen.

      • Mastrodomenico says:

        Hallo Elke
        Herzlichen Dank für die Rückmeldung! Ich versuchte gerade anzurufen, doch es kommt ein Tonband ‘Rufnummer ungültig’?!

        • Hallo Daniela, hat ja doch noch funktioniert. Vielen Dank für das tolle Gespräch. Ich drücke die Daumen, das Du für Deine kleine Freizeitraubkatze das verträgliche Futter gefunden hast. Und wenn Fragen sind, bitte rufe jederzeit an. Danke u. lg. Grüße

          • Daniela says:

            Hallo Elke
            Herzlichen Dank nochmals für das Gespräch und die Hilfe 🙂
            Wir habens zwischenzeitlich einigermassen im Griff. Dh, 1-4 Tage wird das Spezialfutter (Kaninchen, Ziege, Pute oder Lamm funktionieren zur Zeit am besten) gefressen, dann geht nix mehr (sriktes verweigern, zT erbrechen, nur mattes rumliegen und Gewichtsverlust). Wir müssen dann jeweils mit gekochtem Hühnchen (+ teilweise Reis) ein paar Tage überbrücken bis er sich wieder gefangen und stabilisiert hat…und dann gehts wieder von vorne los 😉
            lg und eine schöne Adventszeit, Daniela

          • Hallo Daniela, vielen Dank für Deine Rückmeldung, wie es mit dem Tiger läuft. Auch wenn es noch nicht wirklich optimal geht, ist es ja Gott sei Dank schon etwas besser. Gerne möchten wir Euch hier mit Rat und Tat weiter unterstützen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800-6655220 stehen wir Dir und Deinem kleinen Tiger gerne für Fragen und Hilfestellungen zur Seite. In einem persönlichen Gespräch können wir bestimmt noch einiges über weitere Unterstützungsmöglichkeiten herausfinden. Wir sind gerne für Euch da. Ich wünsche Euch auch eine schöne besinnliche Weihnachtszeit. Liebe Grüße Elke

          • Stefanie Müller says:

            Hallo Daniela, habe gerade durch Zufall deine Kommentare gefunden. Falls das Problem bei euch noch besteht? Vielleicht hilfts ja wem 😉
            Ich hatte ein sehr ähnliches Problem mit meinem (damals noch) Freigänger Merlin. Er hat, in den schlimmen Zeiten, bis zu 4-5x tgl erbrochen, dauernd Durchfall gehabt und zum Teil vor Schmerzen richtig gezittert. Es blieb nicht mal gekochtes Hühnchen drin! Nach den ersten Tests kamen die Ärzte auch auf Futtermittelunverträglichkeit, und mit Vet-concept wurde es auch wirklich besser, aber eben nicht dauerhaft. Also wieder Tests, Magenspiegelung, volles Programm… schließlich blieb nur noch die Theorie von uns und den Tierärzten, das er sich durch fressen vergifteter Mäuse chronische Gastritis zugezogen hat. Quasi durch konstate Aufnahme von kleinen Mengen Rattengift. Der Bauer in der Nähe streut das wohl zum Schutz der Ernte. Und Merlin hat Nachts bestimmt 6-7 Mäuse angeschleppt und gefressen! Es dauerte gute 6 Monate bis er sich, mit strenger vet-concept Diät und Hausarrest, richtig erholt hatte. Er zittert nicht mehr, kein Erbrechen, nur ganz selten mal dünnerer Stuhlgang, er wird wohl immer empfindlich bleiben. Er bekommt jetzt strickt nur Nassfutter-sana und als Leckerli das Pferd-Trockenfutter. Wenn es bei euch, trotz vet-concept, nicht besser wird, unbedingt mal an Mäuse und eventuell fütternde Nachbarn denken!! 🙂 Wünsche eurem Katerli gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.